Führungskompetenz RADAR

  Individuelle Standortbestimmung von Führungskräften

 

Wie ist es in einem Unternehmen um die individuellen Führungskompetenzen der Führungskräfte bestellt? Diese Frage beantwortet das producis-FührungskompetenzRADAR.

In einem ersten Schritt gilt es, die im Unternehmen geforderten Führungskompetenzen zu definieren. Diese sind in jedem Unternehmen andere, obwohl es Führungskompetenzen gibt, die in nahezu allen Unternehmen gefragt sind: Unternehmerisches Handeln, Kundenorientierung und kommunikative Fähigkeiten sind Beispiele hierfür.

Anschließend werden aus diesen Kompetenzen individuell für das Unternehmen sehr praxisnahe und konkrete Fragestellungen entwickelt, die helfen, für jede Führungskraft eine individuelle Standortbestimmung durchzuführen, in wieweit diese Kompetenzen bei der jeweiligen Führungskraft ausgeprägt sind. Auch hier einige Beispiele:

Die Führungskraft...

  • ... plant, organisiert und steuert Prozesse und Projekte wirksam!

  • ... sorgt für eine sinnvolle Aufgabenverteilung im Verantwortungsbereich!

  • ... ist für die Mitarbeiter gut erreichbar!

  • ... setzt klare und verbindliche Ziele!

  • ... gibt regelmäßiges Feedback!

  • ... spricht Konflikte offen an und regelt diese!

  • ... usw.

Das producis-FührungskompetenzRADAR ermittelt nun durch eine online-Befragung die Antworten zu diesen Fragen und stellt die Ergebnisse der Führungskraft vertraulich zur Verfügung. Dabei kann individuell entschieden werden, welche "Abdeckung" das Radar haben soll:

Beim KompetenzRADAR_90 erhält nur die Führungskraft selbst die Fragen und trifft eine Selbsteinschätzung zu den eigenen Führungskompetenzen. Bei dieser Abdeckung hilft das KompetenzRADAR der Führungskraft, Klarheit zu schaffen, in welchem Umfang sie die geforderten Führungskompetenzen nach eigener Einschätzung erfüllt. Zudem kann diese Selbsteinschätzung im Rahmen eines Coachings der Führungskraft als Einstieg genutzt werden.

Beim KompetenzRADAR_180 wird zusätzlich auch der direkte Vorgesetzte der Führungskraft zu den Führungskompetenzen der Führungskraft befragt und gibt eine Einschätzung. Hier gewinnen die Ergebnisse deutlich mehr Gewicht, denn nun kann die Führungskraft die eigene Sichtweise mit der Sichtweise des direkten Vorgesetzten abgleichen. Idealerweise setzen sich anschließend Führungskraft und deren Vorgesetzter zusammen und besprechen die Ergebnisse. Ein spannender Prozess - denn nur so gewinnen Vorgesetzter und Führungskraft ein gemeinsames Verständnis zur aktuellen Einschätzung der Kompetenzen und können bei Bedarf gemeinsame Aktionen vereinbaren. Auf Wunsch kann producis diese Gespräche zwischen Vorgesetztem und Führungskraft moderieren.

Beim KompetenzRADAR_270 werden die direkten Mitarbeiter der Führungskraft einbezogen und nehmen ebenfalls an der online - Befragung teil. Das ist ab 3 direkt geführten Mitarbeitern der Führungskraft möglich, um die Anonymität der Befragung sicher zu stellen. Jetzt gewinnen die Ergebnisse ganz besondere Bedeutung, denn nun erfährt die Führungskraft zusätzlich zur Selbsteinschätzung und zur Einschätzung des Vorgesetzten, wie die von ihr direkt geführten Mitarbeiter die im Unternehmen gewünschten Führungskompetenzen wahrnehmen.

Beim KompetenzRADAR_360 schließlich wird die Abdeckung auf die Führungskompetenzen einer Führungskraft vollständig, in dem auch die Kollegen der Führungskraft und jeder andere Mitarbeiter im Unternehmen, der die Führungskompetenzen der Führungskraft beurteilen kann, in die Befragung einbezogen werden. Auch die Befragung der Kollegen erfolgt dabei anonym und ab wenigstens 3 Teilnehmern.

Die Durchführung der Online-Befragungen und die Ergebnisdokumentation für die Führungskräfte erfolgt durch einen professionellen Partner von producis.

Die Ergebnisdokumentation und der Umgang mit den Ergebnissen sowie die ggf. erforderliche Einbindung von Mitbestimmungsgremien werden im Rahmen der Konzeption mit Unterstützung von producis erarbeitet.

Das producis-KompetenzRADAR kann sowohl für einzelne ausgewählte Führungskräfte oder für ganze Unternehmensbereiche oder Führungsebenen durchgeführt werden. Werden ganze Führungsebenen betrachtet, können neben den individuellen Ergebnisse auch Durchschnittsergebnisse als Hilfsmittel zum internen Vergleich herangezogen werden. Das heißt, die Führungskraft erhält die Möglichkeit die persönlichen Ergebnisse mit den Durchschnittsergebnissen ihrer Führungsebene, des Bereiches oder des ganzen Unternehmens zu vergleichen und damit besser einzuordnen.

 

Zudem helfen die anonymisierten Durchschnittswerte der Unternehmensführung, übergreifende Stärken und Handlungsfelder im Thema "Führung" zu erkennen.

Idealerweise wird das producis-KompetenzRADAR regelmäßig alle 1-2 Jahre durchgeführt, um zu einer nachhaltigen Entwicklung zu kommen und um zu erkennen, ob die Führungskompetenzen über die Zeit tatsächlich verbessert werden, sowohl in der individuellen Betrachtung der einzelnen Führungskräfte (im Führungsprozess mit dem direkten Vorgesetzten) als auch in den Gesamtwerten aus Sicht der Unternehmensführung.