Führungsteams müssen geschlossen auftreten

Fast jede Führungskraft ist nicht nur für ihren originären eigenen Verantwortungsbereich verantwortlich sondern häufig auch Teil eines „Führungsteams“ mit einer übergeordneten Verantwortung. Bei diesen Führungsteams kann es sich um die formale mehrköpfige „Geschäftsführung“ handeln, oder auch um informelle Führungsteams, wie etwa die „Geschäftsleitung“ oder diverse „Führungskreise“ eines Unternehmens, in denen neben der formalen Leitung des Unternehmens / Bereiches häufig die Führungskräfte der nächsten Führungsebene ins Führungsteam geholt werden.


Damit diese Führungsteams maximale Wirkung im Unternehmen entfalten können ist eines von entscheidender Bedeutung: Die Geschlossenheit dieses Teams in Haltung und Verhalten und der Auftritt nach außen. Um von Mitarbeitern als echtes Führungs-Team wahrgenommen zu werden, muss eine ganze Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein.


Zunächst sollte sich das Führungsteam zu seiner eigenen Haltung und seinen eigenen Werten klar werden. Dabei gilt es die Haltung und die Werte jeder einzelnen Führungskraft im Führungsteam transparent zu machen. Nur so wird offenbar, welche gemeinsamen Werte und Einstellungen verbindend wirken und an welchen Stellen die Einstellungen der einzelnen Führungskräfte auseinander laufen oder sich sogar widersprechen. Je mehr sich das Team von einer gemeinsamen Haltung leiten lässt, desto leichter wird es fallen, auch nach außen diese gemeinsame und Haltung zu zeigen.


Im nächsten Schritt geht es darum, Klarheit zu den Zielen des Unternehmens bzw. des jeweiligen Verantwortungsbereiches des Führungsteams zu bekommen. Dies kann nur durch einen strukturierten Strategieprozess gelingen, bei dem Vision, Mission und die strategischen Ziele im Team vereinbart werden. Anschließend kann jedes Teammitglied diese Strategie in seinem originären Verantwortungsbereich weiter herunterbrechen.


Für einen nach außen konsistenten und geschlossen wirkenden Auftritt sind zudem psychologische Sicherheit, Vertrauen und Loyalität im Führungsteam unerlässlich.


Psychologische Sicherheit meint, dass jedes Mitglied im Führungsteam sich seiner Position im Team sicher sein kann, das ohne Sanktion und Wertung nachgefragt werden kann, wenn das Teammitglied etwas nicht weiß und das Fehler passieren dürfen und mit diesen funktional umgegangen wird.


Diese psychologische Sicherheit wird auch dadurch erzeugt, dass die Teammitglieder im Führungsteam wechselseitiges Vertrauen aufbauen in die Sichtweisen, Kompetenzen und Entscheidungen des anderen. Vertrauen bedeutet dabei auch, dass kritische Themen angesprochen werden und Konflikte im Team als Chance der Weiterentwicklung gesehen werden.


Schließlich entsteht aus psychologischer Sicherheit und Vertrauen die notwendige Loyalität gegenüber dem Führungsteam und die muss vor allem nach außen gezeigt werden.

Wer sich als Teil eines Führungsteams illoyal zu den dort getroffenen Entscheidungen zeigt und diese danach offen in seinem eigenen Verantwortungsbereich ignoriert oder kritisiert, der beschädigt das Bild des Führungsteams und macht einen geschlossenen Auftritt nach außen unmöglich.


Damit die Wirkung des Führungsteams in die Organisation maximal wird, kommt es ganz zum Schluss auf eine abgestimmte und konsistente Kommunikation von Entscheidungen und Informationen durch das Führungsteam an. Einheitliche und klare Botschaften, eine auch zeitlich abgestimmte Kommunikation, Vermeiden von Flurfunk, die Wahl der richtigen Kommunikationswege – all dies sind Erfolgsfaktoren für die Wirksamkeit von Führungsteams.


Wenn Sie Mitglied in einem Führungsteam sind, dann folgen hier Ihre 5 Fragen zur Reflektion:


1. Wie transparent sind in meinem Führungsteam die Einstellungen und Werte der Teammitglieder?

2. Wie klar sind die gemeinsamen Ziele und wie groß ist meine eigene Verbindlichkeit dazu?

3. Was kann ich beitragen, die psychologische Sicherheit und das Vertrauen in meinem Team zu stärken?

4. Wie loyal bin ich gegenüber meinem Führungsteam und wie zeige ich das konkret?

5. Was wünsche ich mir von den anderen Mitgliedern des Führungsteams, damit wir als Team maximale Wirkung zeigen?


Wie immer wünsche ich viel Glück und Erfolg bei allem, was Sie tun.

Ihr Frank Bönning

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Aufgabe jeder Führungskraft ist auch das Führen von Bewerbungsgesprächen. Dabei stellen Bewerbungsgespräche mit Führungskräften eine besondere Herausforderung dar und müssen „Chefsache“ sein. Gilt es,